Beiträge von Jessica

    Über das Styling und die Zunge kann man sich wirklich streiten und dass bei solchen Bewegungen und dem Outfit die Pobacken nicht straff an Ort und Stelle bleiben ist ja wohl klar :D


    Ich hätte nicht gedacht, dass ich das sage, aber alles in einem und kombiniert hat das schon zusammengepasst. Miley Cyrus, Robin Thicke, 2 Chainz und Kendrick Lamar haben zusammen mehr Talent und Originalität als One Direction, Taylor Swift, Rihanna und wie sie alle heißen. Drake fand's ja anscheinend auch nicht so mies.


    Miley arbeitet mit neuen und originellen Künstlern zusammen, sogar in der Hip Hop Szene macht sie mittlerweile Collabs; frag mal Meek Mill nach Selena Gomez, der würde bloß lachen. Eine solide Gesangsleistung war das für die Performance allemal und ihre Stimme ist einfach toll.


    Man kann sagen was man will, aber Mut zur Originalität und Wandel hat in der Pop-Szene wohl nur Miley, sie hat mit We Can't Stop was Neues ausprobiert und das kam an, das muss ihr erst mal einer nachmachen. Bis auf die Zunge und diesen komischen Handschuh war sogar die Choreo ganz cool, gepasst hat sie allemal, vor allem wenn man mal an das Blurred Lines Video denkt.


    Gegen Teenie-Magneten wie Taylor Swift, Selena Gomez und One Direction bleibt das natürlich bloß bei den Nominierungen.

    Bin ich die einzige, die etwas enttäuscht ist? :D Hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauen, muss ich ehrlich sagen. Der Text nicht, die Melodie nicht .. aber ich hoffe, dass es auf dem Album insgesamt eher in eine andere Richtung gehen wird.

    Justin Bieber verunstaltet aus meiner Sicht fast jeden Song. Bei Will.iams Album wäre #thatpower auch ein toller Song, wenn nicht dieser nervige Bieber da immer mit seinen "And ooh, I'm alive, I'm alive, I'm alive" dazwischen plärren würde.^^


    Genau so sehe ich das auch :D Aber bei ihrer Aktion bei den Billboard Awards auf Justin frage ich mich, warum sie mit ihm einen Song aufnehmen will. Die beiden haben ja schon recht unterschiedliche Vorstellungen von Musik, wie ich finde.

    Das "Twerken" kommt ja ursprünglich aus dem Song Booty Work von T-Pain, und wie der Titel ja schon sagt, wird damit das shaken des Allerwertesten gemeint. Und genau meint "twerking" das etwas in die Beuge gehen, den Po rausstrecken und shaken (wie man auf dem 3. und 4. Thumbnail erkennt) Miley beweist ja schonmal eindrucksvoll, dass sie das gut kann! :p



    Ich glaube nicht, dass Hunde vor Blitzlichtgewitter Angst haben :D


    6 Monate ist für mich eine Ewigkeit. Könnte man schon mal öfter machen, ne.


    Wir haben mehr als genug Einblick in ihr Privatleben, vor allem was sie gerade macht und auch wann sie es gerade macht. Denke, dass man das ganz gut abschätzen kann.


    Zeit verbringen ist schön und gut, da kann man seinen Hund auch ruhig mal alleine lassen, insofern er eine gute Bindung hat.


    Ich möchte hier ja niemanden auf den Schlips treten, aber besondere Hundekenner sind hier ja nicht gerade anwesend. ;)


    Kümmern ist meiner Ansicht nach nicht ein bisschen spielen und die Tiere irgendwo mit hin schleppen. Miley hat definitiv nicht genug Zeit, die ein Hund braucht. Ihre Hunde haben sicherlich keine Routine im Bezug auf sie, welche sie aber benötigen. Sie geht sicherlich so gut wie nie mit ihnen Gassi.


    Und im Garten rumtollen ist ganz sicherlich auch nicht das, was einen Hund glücklich macht. Immer die selben Gerüche, immer das gleiche, das sie sehen. Brutale Abwechslung, wirklich. Ja, sie ist mit Floyd vor Ewigkeiten mal joggen gewesen, aber hat sich ja auch ergeben, da sie das so wegen ihre krassen Abnehmphase sowieso gemacht hätte. Ansonsten hat sie ihre Tiere auf Candids ja auch nur irgendwo hingeschleppt, sei es z.B der Flughafen, was auch nicht unbedingt sein muss, vor allem als Floyd noch ein kleiner Welpe war, der kein Vertrauen zu ihr hatte und dann gleich mal ne fette Portion Stress abbekommt.


    Aber auch wenn ich einen Hund geschenkt bekomme (Sophia oder Sofie oder so in der Art hieß er glaube ich) dann schenke ich ihn nicht einfach weg, dass kann man doch nicht übers Herz bringen, wenn man ja angeblich so ein Tierliebhaber ist und im Bezug zu seinen Tieren so abgeht wie Miley.


    Da habe ich wirklich null Verständniss. Und dazu kommt auch ihre Philipp Lim Felljacke, was für eine Ironie. Und dann noch mit Peta twittern. Da versteh ich echt nicht, was ihr eigentlich einfällt!



    Ich würde Miley persönlich gerne den Kopf abreißen. Ich hasse es wie die Pest, wenn Leute, die nicht die geringste Ahnung von Tieren haben, tausende von Viechern zulegen und es sich dann so einfach machen.


    Klar, Ziggy ist nicht böse und dann einfach weggeben, das ist echt das letzte. Da sieht man mal wieder, was passieren kann, wenn das richtige Verständnis und die Kenntnisse nicht da sind, wie ich es bereits erwähnt hatte. Dachte ich mir fast, dass ein so junger Hund nicht einfach stirbt.


    Zu allen anderen, die so mir so zahlreich widersprochen haben kann ich nur sagen, dass die Bindung von Miley zu ihren Hunden vielleicht da sein mag, jedoch nicht so wie es sein sollte. Es ist offensichtlich, dass sie sich immer nur in der ersten Zeit intensiv mit ihren Hunden beschäftigt hat. Sieht man sie jetzt noch mit Floyd? Mal die Hündin gesehen, die sie zum 16. geschenkt bekommen hatte? Also ich nicht. Kann mich noch gut daran erinnern, wie sie ihre Welpen (die sie garantiert nicht alle aus brenzligen Situationen gerettet hat, sondern einfach vom Züchter geholt hat) immer schön zu Anfang präsentiert und rumgetragen hatte, bis sie langweilig oder zu groß wurden. Wenn man nicht die Zeit hat, die Tiere brauchen, sollte man sich keine zulegen.


    Denn dann passiert sowas und ein unschuldiges Tier wird einfach aus seinem Rudel rausgerissen, ohne auch nur ne Ahnung zu haben, womit er das eigentlich verantwortet hat. Applaus für so viel Herz & Verstand für Tiere!

    Ich habe schon mein ganzes Leben lang Hunde und genau deswegen kan ich Miley überhaupt nicht verstehen. Ich wäre nie und nimmer losgezogen und hätte mir alle paar Jahre einen neuen Welpen gekauft, das ist für mich falsch verstandene Tierliebe. Ich bin mit meinen Hunden groß geworden und ich habe sie sterben sehen und genau deswegen tut es mir ein bisschen weh, wenn Menschen Tiere aus einfacher Selbstsucht zu sich holen und nicht aus dem Grund, dass sie den Tieren, die keine Chance auf eine Familie haben, helfen wollen. Nur weil Miley pro Tag gefühle 1000 Bilder ihrer Hunde auf Twitter postet, heißt es nicht, dass sie sich kümmert. Hunde brauchen keine Selbstdarstellung sondern Bedürfnisbefriedigung und Fotos machen gehört bestimmt nicht dazu. Das meine ich auch mit amerikanische Mentalität. Zum Herzeigen sind Hunde immer schön, aber wenn dann die Verantwortung kommt .. Ich hatte Hunde oftmals nur eine kurze Zeit und ich hatte nie die gleiche Bindung zu ihnen, wie zu denen die ich schon seit früher Kindheit hatte. Jeder liebt sein Tier, aber nicht jeder kennt sein Tier. Diese Kenntniss über dein Tier gewinnst du nicht in 2-3 Jahren. Mit Hundepsychologie beschäftigen sich leider die wenigsten!


    Ich sage nicht, dass es ihre Schuld ist, aber was für Ursachen kann es geben, dass ein Hund so jung stirbt. Man hätte vielleicht früher reagieren können, denn das beziehe ich auch auf die amerkanische Mentalität. Tierärzte sind dort auch nicht gerade die besten, ich weiß wovon ich spreche.

    Ich will ja ihre grenzenlose Hundesucht nicht schlecht machen, aber es wundert mich sehr, dass sie bei so vielen Hunden überhaupt noch wusste, wie jeder einzelne heißt. Ich denke sie wird sich von diesem Verlust recht schnell wiederholen, sie hatte sie schließlich nicht besonders lange. Das würd ich jetzt einfach mal auf die typische amerkanische Mentalität, wenn es um [lexicon]Haustiere[/lexicon] geht, schieben. Verantwortung und echte Fürsorge werden da nicht besonders groß geschrieben, wie man ja auch sehen konnte. Ihre Hunde sind ihr immer schnell wieder langweilig geworden, besonders viel Zeit scheint sie auch nicht mit ihnen zu verbringen. Und jetzt diese Übertrieben Reaktion finde ich ein wenig lächerlich. Das können vielleicht Menschen von sich sagen, die ihren Hund bis zu seinem Tod hatten. Aber wenn es der 10. Welpe ist, kann da keine richtige Bindung sein, die so tief ist, wie sie das gerade darstellt. Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.


    Und woran ein so junger Hund so plötzlich verstorben sein soll, kann ich mir auch nicht vorstellen. Da hätte man mehr achten sollen, sowas kommt selten vor.

    Also ihr persönlicher Musikgeschmack hat ja eigentlich noch die so wirklich mit der Musik zusammengepasst, die sie dann tatsächlich auch gemacht hat. Ich find's ganz gut, wenn sie mal von dieser Popschiene wegkommt, was eigentlich auch zu erwarten ist.

    Was ich jedoch gut finde ist dass sie ihre Haare Gerüchten zufolge an Krebskranke Kinder spendet!


    Ist eigentlich gar nicht möglich, da ihre Haare vor lauter blondieren wahrscheinlich komplett tot sind und dazu nochmal gefärbt waren und auch noch viel zu kurz für Perücken sind.
    Vor allem aber weil da ja auch noch ziemlich viele schädliche Chemikalien drinstecken, die man einem krebskranken Kind definitiv nicht auf den Kopf setzen sollte.


    Irgendwie kommt Miley mir gerade wie eine 13-Jährige vor, die durch ihre neue Frisur endlich ihre Identität und ihren Stil gefunden hat, aber nach zwei Wochen sowieso wieder unglücklich sein wird und dann erneut auf der Suche nach sich selbst gehen wird.


    Mal ehrlich, so viele Tweets wegen ihrer bekloppten Frise? Best day of my boring life ever oder was? Wie alt sind wir denn eigentlich?
    Also das kann ich jetzt so gar nicht verstehen.
    Über die Frisur kann man sich natürlich streiten (ich finde sie auch furchtbar) aber die Haarfarbe ist ja auch einfach grauenvoll. Ihre Haare werden ja immer gelbblonder, erinnert mich an ein Quietscheentchen!
    Ich bin mal gespannt, wann sie den Versuch unternehmen wird, sich in dieses Nest Extensions reinmachen zu lassen. Und ich bezweifle auch stark, dass das überhaupt funktionieren wird.
    Ich kann kaum abwarten, was da noch kommt, denn so oft wie sie ihren Stil ändert, ändert sie jetzt wohl auch ihre Haare.
    Eigentlich kann ein schönes Gesicht ja nichts entstellen, aber in diesem Fall irgendwie schon. Die Frisur steht ihr überhaupt nicht, dafür hat sie einfach nicht das Gesicht.

    Ich kann gar nicht verstehen, was allle so toll an ihr finden.
    Sieht aus wie Selena Gomez, macht das gleiche wie Selena Gomez, singt auch noch (fast) die gleichen Songs wie sie. Das einzige, was sie von ihr abhebt, sind die Haare. :D
    Die ist so schrecklich aufgesetzt.

    Gómez finde ich eigentlich nicht besonders arrogant. Ronaldo & Balotelli toppen hier ja alles. ;D Aber ja, Stürmer sind schon etwas arroganter. Wobei sich jetzt 90% der deutschen Mannschaft bei solchen wichtigen Turnieren immer sehr bescheiden geben. In der Bundesliga ist das ja nochmal ganz anders.


    Aber ich fand die Deutschen nicht schlechter als die Italiener. Deren Chancen sind überwiegend auf die Fehler der Defensive zurückzuführen. Und im Mittelfeld ging's teilweise auch schwacher als sonst zu. Die Startelf war einfach mies. Die Tagesform schien mir bei den meisten ziemlich übel gewesen zu sein.